EINE INNOVATIVE BEHANDLUNGSMETHODE, DIE SEHFEHLER EFFEKTIV KORRIGIERT

Was ist LASIK?

Wenn Sie beide Augen im selben Eingriff operieren lassen möchten, ist die LASIK-Methode die beste Wahl.

Die Erfindung der LASIK-Methode wird Joannis Pallikaris zugeschrieben. Bei dieser Methode wird ein Hornhautflap mit einem Mikrokeratom erstellt und die Korrektur selbst erfolgt mit einem Excimer-Laser.

LASIK-Varianten

Bei der LASIK mit Mikrokeratom (Skalpell) – der traditionellen Methode – wird mit einem Mikropräzisionsmesser ein Einschnitt auf der Hornhaut vorgenommen. Der hauchdünne Flap (genannt Flap) wird vorsichtig abgelenkt und dann wird die Innenseite der Hornhaut dem Excimer-Laser ausgesetzt und neu modelliert, so dass der Fokuspunkt optimal auf der Netzhaut liegt. Der Lappen wird dann wieder verschlossen und die Hornhaut heilt innerhalb weniger Tage.

FEMTO-LASIK (All-Laser-LASIK)

Bei der traditionellen LASIK-Laserbehandlung wird die Hornhaut mit einem Skalpell (Mikrokeratom) geschnitten, was gewisse Risiken birgt. Bei der modernen FEMTO-LASIK-Methode wird die Hornhaut mit einem hochpräzisen Femtosekundenlaser geöffnet.

SBK-LASIK

Bei der traditionellen Methode ist der ablenkbare Hornhautlappen 130 bis 180 Mikrometer dick – bei der SBK-LASIK nur 100 Mikrometer. Dies ist der Vorteil des speziellen Carriazo-Pendular Mikrokeratomkopfes. Dank dieser präzisen Manipulation der Hornhaut kann die SBK-LASIK-Methode auch Menschen zugute kommen, die bisher aufgrund einer zu dünnen Hornhaut, einer zu starken Kurzsichtigkeit oder einer Kombination aus beidem nicht für eine Laser-Sehkorrektur in Frage gekommen sind.

EPI-LASIK

Bei dieser Variante der Methode verwendet der Chirurg ein Epikeratom – ein Werkzeug, das eine Laserkorrektur an der Hornhautoberfläche selbst ermöglicht, ohne in die tieferen Schichten einzugreifen. Anders als bei der traditionellen LASIK-Methode wird der Epithellappen hier nicht abgeschnitten, wodurch die Traumatisierung des Hornhautstromas minimiert wird. Die EPI-LASIK wird daher für Menschen empfohlen, deren Lebensstil ein erhöhtes Risiko für Augenverletzungen mit sich bringt – Sportler, Soldaten, Polizisten, etc. Diese Methode ist sicher für Patienten, deren Hornhaut zu dünn ist, was sie für andere Lasermethoden disqualifiziert.

Verlauf der Operationen

Bei der LASIK-Methode mit dem Mikrokeratom (Skalpell) wird mit einem Mikropräzisionsmesser ein Schnitt in die Hornhaut gemacht. Der hauchdünne Flap (genannt Flap) wird vorsichtig abgelenkt und dann wird die Innenseite der Hornhaut dem Excimer-Laser ausgesetzt und neu modelliert, so dass der Fokuspunkt optimal auf der Netzhaut liegt. Der Lappen wird dann wieder verschlossen und die Hornhaut heilt innerhalb weniger Tage.

Die mechanische LASIK, bei der der Flap mit einem Skalpell geformt wird, wird aus Sicherheitsgründen immer seltener eingesetzt. Eine modernere Methode, die Femto-LASIK, bei der der Schnitt nicht mit dem Messer, sondern mit einem Laser gemacht wird, ist heute Standard bei uns.

Vorbereitung

Wir desinfizieren den Gesichtsbereich des Patienten gründlich, bevor wir mit dem Eingriff beginnen. Der Patient erhält dann eine Anästhesie in Form von Augentropfen und die Augenlider werden mit Dilatatoren fixiert. Während des Eingriffs bitten wir den Patienten, auf das blinkende Licht zu schauen.

Schneiden mit einem Skalpell

In der ersten Phase des Eingriffs setzt der Chirurg mit einem Mikropräzisionsskalpell einen Schnitt in die Hornhaut, wodurch ein dünner Flap von 0,1 mm Dicke entsteht. In diesem Stadium kann der Patient einen Druck auf dem Auge spüren und für kurze Zeit Dunkelheit sehen.

Excimer Laser Korrektur

Die zuvor freigelegte Hornhaut wird mit einem computergesteuerten Laser in Sekundenschnelle modelliert. Es ist völlig schmerzfrei – der Patient hört nur das Geräusch des Lasers und einen eventuellen Geruch der Hornhaut. Der Chirurg, der den Eingriff durchführt, kontrolliert den Einsatz des Lasers zu jeder Zeit mit Hilfe eines Mikroskops.

Beendigung der Behandlung

In der letzten Phase des Eingriffs wird der zuvor geschaffene Hornhautlappen wieder verschlossen. Um das Operationsgebiet zu schützen, setzt der Chirurg dem Patienten spezielle Kontaktlinsen mit hoher Sauerstoffdurchlässigkeit auf die Augen. Sie werden am Tag nach dem Eingriff entfernt.

Vorbereitung

Wir desinfizieren den Gesichtsbereich des Patienten gründlich, bevor wir mit dem Eingriff beginnen. Der Patient erhält dann eine Anästhesie in Form von Augentropfen und die Augenlider werden mit Dilatatoren fixiert. Während des Eingriffs bitten wir den Patienten, auf das blinkende Licht zu schauen.

Schneiden mit einem Skalpell

In der ersten Phase des Eingriffs setzt der Chirurg mit einem Mikropräzisionsskalpell einen Schnitt in die Hornhaut, wodurch ein dünner Flap von 0,1 mm Dicke entsteht. In diesem Stadium kann der Patient einen Druck auf dem Auge spüren und für kurze Zeit Dunkelheit sehen.

Excimer Laser Korrektur

Die zuvor freigelegte Hornhaut wird mit einem computergesteuerten Laser in Sekundenschnelle modelliert. Es ist völlig schmerzfrei – der Patient hört nur das Geräusch des Lasers und einen eventuellen Geruch der Hornhaut. Der Chirurg, der den Eingriff durchführt, kontrolliert den Einsatz des Lasers zu jeder Zeit mit Hilfe eines Mikroskops.

Beendigung der Behandlung

In der letzten Phase des Eingriffs wird der zuvor geschaffene Hornhautlappen wieder verschlossen. Um das Operationsgebiet zu schützen, setzt der Chirurg dem Patienten spezielle Kontaktlinsen mit hoher Sauerstoffdurchlässigkeit auf die Augen. Sie werden am Tag nach dem Eingriff entfernt.

Ist eine Augenlaserkorrektur schmerzhaft?

Was beeinflusst die Wahl der richtigen Behandlung für unsere Patienten?

Laser-Sehkorrektur mit der LASIK-Methode – Indikationen

Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus lassen sich am besten mit der LASIK-Methode behandeln.
Die am häufigsten vorkommenden Defekte werden abgedeckt:

Myopie von -0,5 bis -10 Dioptrien,
Hyperopie von +0,5 bis +4,0 Dioptrien,
Astigmatismus bis zu 6,0 Zylindern.
Die angegebene Spanne ist indikativ; die Entscheidung über die Sinnhaftigkeit und Sicherheit des Eingriffs wird immer vom Arzt auf der Grundlage einer ausführlichen Anamnese und präziser Voruntersuchungen getroffen.

Kontraindikationen für eine Augenlaseroperation
  • Nicht stabilisierter Sehfehler – Alter über 18 oder 21 Jahre, je nach Klinik,
  • Augenerkrankungen (Glaukom, Katarakt, Netzhautablösung, Hornhautnarben und -flecken, Hornhautkegel, pathologische Fundusläsionen, Augenentzündungen und andere)
  • Stoffwechselkrankheiten (z.B. Diabetes),
  • Allergie und Atopie,
  • rheumatische Erkrankungen,
  • Autoimmunerkrankungen mit schwerer Schwäche,
  • Infektionen,
  • Schwangerschaft.
Komplikationen nach Laserkorrektur von Sehfehlern

Das Risiko von Komplikationen nach einer Augenlaserkorrektur wird auf etwa 2% geschätzt. Je moderner die Methode ist, desto geringer ist ihr Risiko. Zu den häufigsten Komplikationen gehören:

  • reduzierte Sehschärfe mit optimaler Fehlerkompensation,
  • Syndrom des trockenen Auges,
  • Halo-Effekt (vor allem nachts, in diesem Fall empfiehlt es sich, beim Autofahren eine Brille mit entspiegelten Gläsern zu tragen),
  • Keratitis,
  • Überempfindlichkeit gegen Licht.

WIR HABEN EIN EUROPÄISCHES NIVEAU DER BEHANDLUNG

Mit der Gründung von SwissLaser kehrt Dr. Victor Derhartunian zu seinen polnischen Wurzeln zurück. Er bringt europäisches Wissen, Erfahrung, Qualität und die berühmte Schweizer Präzision in unser Land, damit jeder Patient, der eine Sehkorrektur benötigt, alles an Technologie, Wissen und Pflege erhält.

Unser aktuelles Ziel ist es, das Wissen auf dem Gebiet der refraktiven Chirurgie, der Linsenchirurgie und der Laserchirurgie voranzutreiben, damit polnische Patienten eine qualitativ hochwertige Behandlung in diesem Bereich erhalten können.

Dr. Victor Derhartunian hat den Patients‘ Choice Award 2018 erhalten.

WIR SIND DAS REFERENZZENTRUM FÜR SCHWIND

SwissLaser ist das Laser-Referenzzentrum von Schwind. Wir sind Experten für Augenlaserkorrekturen mit internationaler Erfahrung. Wir verwenden modernste, zertifizierte Technologie, um Sie für immer von der Brille zu befreien!

Unsere SwissLaser Klinik unterhält eine intensive wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Schwind.
Dr. Victor Derhartunian bildet weltweit Ärzte in der Laser-Sehkorrektur mit der hochentwickelten Marke SCHWIND eye-tech-solutions aus.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin und lassen Sie sich beraten, um herauszufinden, wie wir Ihre Sehkraft verbessern können.

Erfahren Sie, wie Sie einen Termin vereinbaren können